Biographie / biography

Irina_Gerschmann_5a-K-600px

Irina Gerschmann, graduate artist, graduate fashion Designer

Irina Gerschmann is a versatile artist with multicultural background: the Russian Jew of German descent studied painting as well as fashion design at the Russian Academy of Fine Arts in Moscow and graduated with diploma and honours in both subjects.

After initial accomplishments at individual shows and fashion competitions in Russia, she has been working independently as freelance artist and fashion designer in Germany since 1993.

For the last  three years, Irina Gerschmann has been managing her own school of art in Höchstadt, where she is also deeply committed to educational concerns. 

 
Irina Gerschmann, Diplom Modedesignerin/Künstlerin

Irina Gerschmann wurde in Pawlodar, Rußland, geboren. Nach der Schulausbildung absolvierte sie die Fachschule für Dekorativ-Angewandte Kunst in Moskau mit dem Abschluß als Kunst-Meisterin (Diplom mit Auszeichnung). Dort erhielt sie auch eine fundierte klassische Ausbildung in Zeichnung, Malerei und Bildkomposition. Anschließend studierte sie an der renommierten Staatlichen Technologischen Akademie in Moskau Mode- und Textildesign (Abschluß als Modedesignerin, Diplom mit Auszeichnung) und gab neben dem Studium Malunterricht an einer Moskauer Kinderkunstschule.

Nach ersten Erfolgen bei Modewettbewerben (Nina Ricci) und Einzelausstellungen in Russland zog sie 1993 nach Deutschland, wo sie von Beginn an selbständig als freischaffende Künstlerin und Modedesignerin arbeitete und Kurse für Malerei, Modedesign und Schnittkonstruktion, Näh- und Stickereitechniken leitete. Seit 1995 führte sie nahe der Mode¬metropole Düsseldorf über zehn Jahre lang ein Musteratelier mit mehreren Angestellten und brachte mit Erfolg hochwertige eigene Kollektionen auf den Markt, belieferte namhafte Modelabels  wie she in Neuss, Canda in Essen, Steilmann in Bochum, Ulrich Sievers in Neuss, Yell in Düsseldorf, HL Collection in Oberhausen, Accente in Brüggen, mit Musterkollektionen und war bei internationalen Modewettbewerben (Grand Prix International Fashion Design) erfolgreich. 

Seit 2005 lebt Irina Gerschmann in Höchstadt, wo sie sich seit der Eröffnung ihrer Kunstschule (2006, inzwischen einer bundesweit anerkannten kulturpädagogischen Einrichtung), die sie auch weiterhin leitet, im Bildungssektor engagiert. Das Ausbildungsprogramm offeriert neben plastisches Gestalten, Mal- und Zeichenunterricht für Kinder, Jugendliche und Erwachsene auch textiles Gestalten (Modezeichnen, Schnitterstellung, Näherei, Stickerei) in einer mit hochwertigen Industrienähmaschinen ausgestatteten Werkstatt. Darüber hinaus werden verschiedene Möglichkeiten für intensive Mappenvorbereitung für FOS, Kunst/Design/Architekturstudium, wechselnde Kurse und Themenworkshops wie "Zaubern lernen" und Kalligraphie angeboten. Im Rahmen des Programms Ganztagschule wird die Kooperationsarbeit mit den städtischen und den staatlichen Schulen ständig erweitert. 


Stil und Leitmotive

In Irina Gerschmanns Arbeiten verbinden sich ihre beiden Welten, Mode und bildende Kunst zu einer neuen Kunstform, in der sich Portraits, Stillleben, Akte und Landschaften zu abstrakt-ornamentalen Kompositionen verwandeln und sich zu ineinander verschlungenen Raum- wie Zeitübergreifenden ästhetischen Strukturen verbinden.

Die großen Bildkompositionen bestehen aus ungegenständlich-expressiv geschnittenen Stoff- und Materialteilen und aus realistisch bis abstrahierend gemalten Bildelementen und Bildzitaten. Als Bildträger dient ein Leinen-Rohgewebe, auf welches in einer dünnen Schicht Farbe aufgetragen und verschiedene Stoff-Ausschnitte aufgenäht werden. Die so entstehenden großformatigen Collagen haben eine starke plastische Wirkung und fordern den Betrachter dazu auf, sowohl Raumwirkung als auch Material zu hinterfragen. Zu einer Rolle zusammengerollt sind die Collagen leicht transportierbar und können dank ihrer simplen und durchdachten Konstruktionsweise nicht nur an der Wand hängen, sondern auch als Objekt auch in den Raum gestellt werden.

Die geometrischen Hintergründe ihrer großen Collagen finden sich wieder als selbständige Werke in den neusten handgemalten und digitalen Bildern, die viele Möglichkeiten auch als C-Print Editionen in verschiedenen Formaten bieten. 

Die realistischen Elemente lösen sich vom geometrischen Hintergrund in Auftrags-Portraits, einem fast in Vergessenheit geratenem und heute wieder gefragtem Genre.

Ihre Werke waren mehrmals in verschiedenen Galerien in Bochum, in Kronach, in München (2009 Haus der Kunst) in Erlangen (2017 -Kunstförderung Stadt Erlangen) und anderen Städten zu sehen. Ab 2010 werden die Werke auf internationaler Ebene präsentiert.

thumb_Haus_d_Kunst1

Ausbildung / Studium / Tätigkeit   
Education / Studies / Professional

Russische Fachschule für Dekorativ-Angewandte Kunst, Moskau, 
1988 Abschluss als Kunst-Meisterin, Diplom mit Auszeichnung. 

Staatliche Moskauer Technologische Akademie für Mode und Design, 
1993 Abschluss als Modedesignerin, Diplom mit Auszeichnung.

seit 1993 als freischaffende Künstlerin und Modedesignerin in Deutschland tätig. 

1995-2005 Erstellung von Entwürfen, Schnitten und Musterkollektionen für
namhafte Modefirmen wie Steilmann, she, Yell, Canda.
Agentur mit eigenem Label in Bochum (DOB)
Raumausstattung: Hotel Interconti, Berlin; Hotel Dorint,
Wiesbaden; SAS Radisson, Köln

seit 2006 Gründung und Leitung der Kunstschule Höchstadt

seit 2013 Kunstunterricht an der SeniVita Fachoberschule (FOS)

Selected solos exibitions
Einzelkunstausstellungen, Verkäufe und Aufträge

1994-1997 Galerie Matton, Haus Balliere, Bochum,
Evangelische Akademie Bochum

2005-2014 Galerie Art-21 München,
Bamberg, Kellerhaus Pommersfelden

2008 Kronacher Synagoge, Kronach; org. durch Aktionskreis Kronacher
Synagoge e.V. Regionale Kunstförderung Kronach e.V.

2006-2017        Einkäufe Stadt Höchstadt, permanente Ausstellungen Höchstadt,
"Offenes Atelier" Kunstschule Höchstadt

März 2017 Ausstellung „Wege der jüdischen Geschichte“, Rathaus Erlangen,
Organisation und Unterstützung:  Stadt Erlangen, Kulturförderung
der Stadt Erlangen, Katholische Erwachsenenbildung in der Stadt
Erlangen e.V., Jüdische Kultusgemeinde Erlangen K.d.ö.R.,
Freundeskreis der JKG Erlangen, Sparkasse Erlangen

März 2018         Otto-Galerie München

Collections:  Deutschland, Israel, Russland, USA

Gruppenkunstausstellungen

1990-1993 Malerei-Ausstellungen in Moskau und St. Petersburg

2000-2015 Dialog – Neues Münchner Kunstforum e.V., 
jährliche Ausstellungen Tegernsee, München 

2009 Große Kunstausstellung im Haus der Kunst München
"Was uns antreibt"

Modedesign, Textil

1991 Ausstellung "Junge Modemacher", Haus der Theaterkünstler,   
                        Moskau, 
Eigene Kollektion. 

1992 Finalistin des internationalen Modewettbewerbs, Ausrichter: Nina Ricci

1995-1998  Präsentationen eigene Kollektionen CPD (Fashion Gallery) IGEDO,
Düsseldorf

2000, 2003 Finalistin der internationalen Modedesign-Wettbewerbe  
"Elements", "Grand Prix Fashion Design" in Berlin
(Ausrichter: Günter Drews Textilwerke)